An der Grenze

Da unter Reisenden immer mal wieder Fragen zum Grenzübergang Myawaddy – Mae Sot auftauchen, hier mal eine kurze Zusammenfassung des Prozederes. Im Prinzip ist das alles recht simpel.

Myawaddy erreicht man am besten mit einem in Hpa An gebuchten Minivan. Diese kosten ca. 10.000 Kyat. Buchen kann man die faktisch überall. Im Hotel oder bei einer der vielen Agenturen rund um den großen Clocktower. Wichtig zu wissen ist, dass die Richtung des Grenzübergangs jeden Tag wechselt. An ungeraden Tagen gelangt man von Myanmar nach Thailand. An Geraden ist es genau umgekehrt. Das muss man unbedingt berücksichtigen. Auch sollte man sich in Hpa An vorab noch einmal über die aktuelle Lage informieren. Vor ein paar Wochen war die Grenze nämlich auf Grund eines Vorfalls für ganze zwei Tage geschlossen.

Die Fahrt von Hpa An dauert ca. 6 Stunden und man wird nahe der Freundschaftsbrücke abgesetzt. Diese geht man dann einfach entlang bis zum Immigration Office von Myanmar. Ich hatte als Ausländer den Vorteil, dass ich mich nicht anstellen und warten musste. Ein freundlicher Herr lotste mich direkt in das Büro. Hier dann das Übliche: Departure-Card ausfüllen und Passkontrolle. Fünf Minuten, zwei Stemple und eine Unterschrift später konnte ich das Office schon wieder verlassen. Wichtig: immer die Stemple im Pass kontrollieren ob alles OK ist. Sonst bekommt man unter anderem Probleme bei der Einreise nach Thailand.

Nach der offiziellen Ausreise aus Myanmar geht man aus dem Büro raus nach rechts und weiter auf der Brücke entlang. Dort gelangt man direkt zum Tak Immigration Office von Thailand. Die Counter befinden sich auf der linken Seite. Als Ausländer muss man zur Nummer vier. Hier dann der analoge Ablauf.
Auch diesmal hatte ich wieder das Glück, dass ich mich nicht anstellen musste. Ein Mitarbeiter brachte mit an allen Wartenden vorbei direkt zum Schalter. Dort erhielt ich dann die Arrival- und Departure-Card. Diese einfach wieder ausfüllen und abgeben. Nach wenigen Augenblicken hatte ich meinen Pass samt Visastempel wieder. Bei der Kontrolle traute ich meinen Augen nicht. Hatte ich doch ein Visum für 30 Tage erhalten. Über Land sind es in der Regel nur 15 um die Visa-Runs zu verhindern. Ob das jetzt Standard ist oder ich nur Glück hatte, kann ich nicht sagen. Vielleicht lag es auch daran, dass ich vorher ganze vier Wochen lang in Myanmar war.

Vom Tak Immigration Office geht man einfach zum Ende der Brücke. Dort muss man noch durch die obligatorische Gepäckkontrolle. Die Grenzbeamten waren recht locker. Ich brauchte nur ein Fache meines Rucksacks öffnen und das war’s schon.
Weiter auf der rechten Seite befinden sich zahlreiche Agenturen und Tuk Tuks. Dort nimmt man am besten Eines zur ca. 2.5 km entfernten Bus-Station. Die Fahrt kostet 20 Baht. An der Station angekommen hat man dann die Qual der Wahl wo man in Thailand hin möchte. Viele nehmen den Bus nach Bangkok.

Ich bin dann aber weiter nach Sukhothai. Die Fahrt dorthin dauerte ca. 3 Stunden und kostete 200 Baht. Gegen 21:30 Uhr dann die Ankunft am örtlichen Busbahnhof. Dort warteten schon eine Hand voll Tuk Tuk-Fahrer. Von einem der Anwesenden ließ ich mich für 100 Baht zum Happy Guest House bringen. Dort schnell eingecheckt und nur noch ab ins Bett. Die letzten Tage war der Schlaf nämlich rar gesät.

Das Happy GH kann ich soweit echt empfehlen. Das Gebäude ist neu erbaut. Die Zimmer sind sehr gut eingerichtet, hell und verfügen sogar über einen Balkon. Ich habe ein Großes mit Doppelbett und der Preis beträgt 200 Baht pro Nacht (Fan-Room). AirCon gibt es auch, das ist aber teurer. Zu zweit zahlt man 250 Baht pro Nacht im Doppelzimmer, ebenfalls Fan-Room. Toiletten und Warmwasser-Duschen befinden sich außerhalb. Alles ist sauber. Zudem erhält man an der Rezeption nützliche Karten und Informationen, gerade wenn man Old Sukhothai besichtigen möchte.
Die Preise des Restaurants sind ebenfalls OK. Ein Curry mit Reis schlägt mit 50 Baht zu buche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.